Andy Weir: Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Andy Weir: Der Marsianer – Rettet Mark Watney (2014)

Inhalt: Mark Watney, Biologe der Marsmission Ares 3, gerät bei einer Expedition auf dem Mars in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Seine Crewmitglieder glauben ihn tot und reisen ohne ihn ab. Er erwacht und ist der einzige Mensch auf einem Planeten, Monate von der Erde entfernt. Eine Rettungsmission beginnt, doch weder seine Vorräte, noch seine Ausrüstung war für einen langen Aufenthalt auf dem Planeten gedacht.

Charaktere: 7/10 – Mark Watney, Protagonist und eigentlich der einzige Charakter im Buch, den man erwähnen muss. Hat einen schönen Galgenhumour (+1).

Magie: 7/10 – Gibt’s hier nicht, dafür: Wissenschaft. Ob das, was er sich so alles einfallen lässt, auch wirklich funktionieren könnte, weiß ich nicht, aber, es erweckt zumindest den Anschein darum +1.

Story: 6/10 – Eine Rettungsmission und ein Kampf ums Überleben, in einer Umgebung, in der eigentlich kein Leben Möglich ist. Das, was das Buch eigentlich ausmacht, ist aber der Humor, mit der Mark dem einen oder anderen Missgeschick entgegentritt.

Setting: 6/10 – Der Mars. Da oben gibt es nichts, also nicht einmal Luft zum Atmen, darum weder + noch – Punkte.

Layout: 6/10 – Cover ist ok. Aufteilung im Buch ist nett.

Insgesamt: 6.4/10
Altersempfehlung: 12+

HIER klicken, um zu weiteren Buchempfehlungen zu gelangen.

Ihr wollt keine Buchempfehlungen mehr verpassen? Einfach hier zum Newsletter anmelden: