Brandon Sanderson: Steelheart (1)

Brandon Sanderson: Steelheart (2016) – Teil 1

Inhalt: Der Meteorit Calamity schwebt über der Erde und hat einigen wenigen Menschen Superkräfte verliehen. Diese Epics haben in blutigen Kämpfen die Erde erobert und herrschen nun gottgleich über einzelne Städte. Allen voran Steelheart, ein Epic, der unverwundbar ist und Tausende Menschen getötet hat. Er ist der unumstrittene Herrscher über Chicago und tötet, wie es ihm beliebt. Auf seinem Eroberungsfeldzug tötet er auch den Vater von David und schafft sich einen neuen Feind. Über Jahre hinweg studiert David die Epics uns versucht ihre Schwächen herauszufinden. Eines Tages, schließt er sich den Rächern an, Menschen, die sich gegen die Herrschaft der Epics stellen und versuchen sie zu töten. David plant, Steelheart von seinem Thron zu stürzen und Newcago im Chaos versinken zu lassen.

Charaktere: 7.5/10 – Steelheart, der Bösewicht (+1; +0.5 für die Schwäche, +0.5 für den Charakter an sich), die gegenseitige Paarung mit Megan und David (Ich-Erzähler, Protagonist) +0.5, der Prof (der Anführer der Rächer) +1 (vor allem für zwei bestimmte Szenen).

Magie: 8/10 – Epics und Menschen. Die Epics haben unterschiedliche Superhelden-Kräfte, jedoch mit gewissen Schwächen (+1), so ist ein Epic zum Beispiel unverwundbar, außer er wird von einer zufälligen Kugel getroffen, ein anderer sieht kann in die Zukunft sehen, wenn es für ihn lebensbedrohlich wird, aber nur kurz, und wenn genügend schlechte Alternativen auf ihn zukommen, kann er da auch nichts dagegen machen. Ganz selten gibt es einen Spender (+1), der seine Fähigkeiten anderen Menschen geben kann zB. der Elektro-kerl (kein Personenregister, aber ich glaub Conflux heißt er). Manche Menschen nutzen Waffen, die anhand von Experimenten mit Epics entwickelt wurden, Transoren, fast schusssichere Jacken, Heilungsgegenstände u.Ä. (+1 für ein paar sehr nette Ideen).

Story: 8/10 – Die Menschheit ist mehr oder weniger von den Epics versklavt. Calamity, ein Meteorit, schwebt über der Erde und verleiht manchen Menschen besonderen Fähigkeiten. Die Rächer gegen die Epics in einer postapokalyptischen Welt. +0.5 für den kleineren Twist (nur +0.5, weil man ihn schon erahnen hat können), +1 für den größeren Twist. +1 für die unausgesprochenen Geschichten der einzelnen Charaktere (also eigentlich 4x 0.25). Und nochmal +0.5 für die Geschichte in der Geschichte in der Geschichten :).

Setting: 7/10 – Spielt in einer postapokalyptischen Zukunft, +1 für die Schilderung von Newcago mit den unterirdischen Tunnel und Eisenstraßen, +0.5 für das Machtgefüge zwischen den Epics und +0.5 für das Machtgefüge zwischen den Menschen und den Epics.

Layout: 5.5/10 – Nüchternes, aber klassisches Sci-Fi Cover. Kein Inhaltsverzeichnis, kein Personenregister (-0.5), keine Landkarte (spielt aber in Chicago, aber keine Ahnung, ob das dem wirklichen Chicago entspricht).

Insgesamt: 7.2/10
Altersempfehlung: 10+

HIER klicken, um zu weiteren Buchempfehlungen zu gelangen.

Ihr wollt keine Buchempfehlungen mehr verpassen? Einfach hier zum Newsletter anmelden: